Bereich Grünanlagenpflege der Kröpeliner Werkstätten bekommt ein neues Gebäude

04-bgDie Kröpeliner Werkstätten stehen kurz vor ihrem Ziel. Der Grundstein für das Gärtnerei-Gebäude wurde am 14. November gelegt. Das eingeschossige Gebäude bietet Platz für bis zu 30 Beschäftigte. Es wird in Holzständerbauweise errichtet und komplett aus Eigenmitteln der Werkstatt für behinderte Menschen in Trägerschaft des Michaelshofes finanziert.
Die derzeit 25 Beschäftigten im Bereich Grünanlagenpflege der Kröpeliner Werkstätten freuen sich über den baldigen Einzug in die neue Arbeitsstätte. Schon am 27. November wird Richtfest gefeiert. Die Arbeitsbedingungen im neuen Gebäude werden modernsten Ansprüchen genügen.
Die Werkstatt für behinderte Menschen ist ein leistungsstarker Dienstleister für die Grünanlagenpflege und für den Garten- und Landschaftsbau. Zu den Auftraggebern gehören zahlreiche regionale Unternehmen, Hausverwaltungen, kommunale Einrichtungen und Privatpersonen.